Ehre wem Ehre gebührt: Ohne Bertl gebe es sowas wie die Kraftförster vielleicht gar nicht.
Denn jedes erfolgreiche Unternehmen braucht einen Vordenker, der ein Büsschen krank in der Birne ist. Wer sonst kommt auf Ideen wie "die deutsche Antwort auf die Powerranger"?.
Und wer würde überhaupt einen Gedanken daran verschwenden, die Pille von Minus drei Grad an die Brettkante zu schmirgeln?
Und warum sollte irgendjemand, der einigermaßen klar im Kopp ist, auf den Gedanken kommen, eine erstklassige Stadtligamannschaft mit einer eigenen Homepage auszustatten?

Da Bertl aber inzwischen älter ist als die Kreidezeit und seine Turnschuhe (so hießen die "Nike Airs" damals nämlich noch) ebenso verstaubt sein dürften, schafft er es meistens nur noch beim Betriebssport seine müden Knochen einigermaßen auf Betriebstemperatur zu halten.
In seinen wenigen hellen Momenten jedoch schafft er es immer nochmal viele Helle in die Halle zu tragen.
Ein cleverer Schachzug, um seinen Status als Seniorenrat langfristig zu sichern.