Förster gegen SCAL




Eine der größten Abwehrschlachten in der Förstergeschichte fand (für selbige) leider kein ruhmreiches Ende! Verdient wäre es auf jeden Fall gewesen.

Tief hinabgestiegen in die verstaubten Försterarchive wurden im Nachgang des Spieles zwei sehr interessante Tatsachen ermittelt:

1. Nie haben die Förster weniger Punkte in einem Spiel erzielt als in diesem!

2. Es gab tatsächlich in der Saison 2008/2009 ein weiteres Spiel, in dem nur 37 Punkte auf Försterseite erreicht werden konnten. Dreimal dürft Ihr raten, wer damals der Gegner war!? Richtig: SCAL

Doch trotz des absoluten Lowscores kann das ein oder andere Jubelhorn über den Förstern geleert werden, denn zwei Minuten vor Schluss sah es trotz der niedrigen Ausbeute schon fast nach einem Sieg gegen den aktuell ungeschlagenen Tabellenführer aus.

Aber gehen wir zunächst an den Start des Spieles, der kaum unglücklicher hätte beginnen können. Nachdem auf der Flügelposition bereits im Vorwege 4 Absagen hereintrudelten, fasste sich Maddn nach dem Warmlaufen an den Oberschenkel und verkündete, dass es etwas zwackt. Zunächst mit ein paar Lockerungsübungen blieb er somit vorerst auf der Bank und wir starteten mit drei Big Men. Die Startphase haben wir ganz in alter Tradition selbstverständlich verpennt. Nach 4 Minuten mit 2:10 zurückliegend, wurde jedoch in der Defense tüchtig aufgedreht. Leider blieb hierbei mit Jörg ein weiterer Spieler auf der Strecke. Ein unglücklicher Zusammenstoß (Knie oder Fuß in Wade) führte dazu, dass 1.0 die weiteren 35 Minuten von der Bank aus verfolgen musste. In der Verteidigung begannen wir jedoch nun den Gegner das ein oder andere Mal unter dem Korb abzuräumen und ließen bis zum Ende des ersten Viertels gerade mal noch 5 weitere Punkte zu. Aufgrund einer bereits hier unterirdischen Quote von der Linie (Viertel 1: 0 von 3) lagen wir trotz der guten Defense noch mit 11:15 hinten. In Viertel 2 ging es dann in der Defense sensationell weiter! Den ersten Punkt von SCAL ließen wir erst in Minute 7 zu, und dass gegen den Tabellenführer! Die Quote von der Linie wurde zwar etwas besser, aber über 50% (6 von 12) kamen wir auch hier nicht hinaus. Mit 21:21 war wieder alles auf Anfang gestellt, wobei in der Mitte des zweiten Viertels auch noch Sebastian ausfiel. Auch hier der Oberschenkel und auch hier die ernüchternde Tatsache, dass er nur noch zum Anfeuern beitragen konnte. Ein Stoß in den Rücken von Bex, der die darauf folgende Minute auf alle Vieren blieb, hatte glücklicherweise keine ganz so desaströsen Folgen, so dass dieser noch wieder in das Spiel eingreifen konnte.

Im dritten Viertel wusste Daniel wahrscheinlich, dass wir nur wenige Würfe treffen würden, und hat sich überlegt, dass es unter diesen Voraussetzungen Sinn macht, halt gleich Dreier zu werfen. Zwei Stück davon konnten wir dem Gegner einschenken. Die weiteren beiden Körbe fielen leider nur von der Freiwurflinie (hier 2 von 6), so dass insgesamt nur 8 Punkte auf Försterseite standen. Unverändert starke Verteidigung bedeutete aber, dass SCAL analog dem zweiten Viertel erneut nur 6 Punkte machte! Wahnsinn! Mit einer 2-Punkt-Führung ging es dann in den finalen Spielabschnitt. Hier ging es zunächst hin und her. In Minute 3 glich SCAL durch zwei Freiwürfe aufgrund eines unsportlichen Fouls aus, doch hier schickten die Alstertaler statt des gefoulten 6ers den besten (frei-)Werfer (13) an die Linie. Aufgrund einer nach dem Foul genommenen Auszeit fiel das erst endgültig auf, als der zweite Wurf im Korb war. Da war die Situation leider bereits beendet und die Treffer zählten, da der Schiri das übersehen hatte. Schade schade, denn zuvor hatten sich die Gegner von der Linie auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. In Minute 8 erzielten die Förster Ihre finalen Punkte und die letzte Führung zum 37:35, um dann in Folge zwei Dreier zu kassieren! Stop the Clock half nix mehr, da wir im gegnerischen Korb nichts mehr unterbringen konnten und am Ende mit 6 Punkten und 37:43 verloren. Bei einem wirklich guten Gegner nur 43 Punkte zuzulassen ist weltklasse, aber in der Defense haben wir, vermutlich auch durch die Ausfälle, einfach zuviel Saft gelassen, um vorne konsequent zu punkten. Die Freiwurfquote von 12:29 (41%) muss wohl nicht weiter kommentiert werden.

Abschließend muss man sagen, dass man selten ein Spiel gesehen hat, in dem die Förster Seite an Seite so unglaublich gefightet haben. Ganz großes Kino Jungs! Wenn wir mit der Einstellung weiterspielen, müssen wir uns um das Thema Abstieg keine Gedanken machen!

[Spielstatistik]
[Saisonstatistik]

Nächste Termine:

  • Freitag, 20 Uhr: Training
  • 04.11. HHT bs. Förster
  • 18.11. Förster vs. GFL
Team Spiele Punkte W/L
ETV 4 6 3/1
EMTV 2 4 2/0
BSV 3 4 3/1
Förster 3 4 4/1
HHTV 4 4 2/2
TVG 3 2 1/2
SCR 3 2 1/2
UET 2 0 0/2