Nicht Neues bringt der November



BCH 1 vs. Förster: 70:57


"Was für ein Spieltag, was für Vorzeichen. Ging es doch am 14. Spieltag um nichts geringeres, als gegen den direkten Tabellennachbarn vorzeitig den Klassenerhalt zu sichern", so die Einleitung zum Spielbericht gegen den BC Hamburg Anfang April 2013.

Und nun der 5. Spieltag der Saison 2014/15 in der Hamburger Oberliga, und bereits zu diesem frühen Zeitpunkt wieder klassischer Abstiegskampf zwischen direkten Tabellennachbarn, die sieglosen Förster bei dem bislang einmal erfolgreichen gastgebenden BC Hamburg; wie in der Spielvorbereitung zutreffend analysiert: "die sind letzter, direkt vor uns!"

Und was am sonntäglichen Abend folgte, war ein Wechselbad der Gefühle: nach einem - sagen wir mal - von Kampf und Krampf...also... taktischen Raffinessen geprägten Auftaktviertel ging es mit einem 10:13 Rückstand zum ersten Pausentalk. Waren die Gastgeber bis zum zwischenzeitlichen 18:18 Gleichstand bereits dreimal von Downtown erfolgreich, schien das Zielwasser in der Folgezeit aufgebraucht. Kein einziger Dreipunktewurf des Gegners fand mehr den Weg durch die Reuse, dazu gesellten sich insgesamt 17 Fahrkarten von der Freiwurflinie. Der geneigte Leser sollte meinen, dies seien keine schlechten Voraussetzungen für den ersten Saisonerfolg der legitimen Nachfolger der Powerrangers. Und fürwahr: ein 9-2 Lauf bescherte uns eine beruhigende 33-30 Führung zur Halbzeit. So weit, so gut.

Perfide jedoch, mit welch sabotierender Technik offenbar unsere Kabine ausstaffiert worden war, denn die taktischen Vorgaben von Manni während des Pausentees gelangten zu keinem Zeitpunkt in die Gehörgänge seiner Mannen. Im Gegenteil: unnachahmlich, wie der 2-9 Start ins dritte Viertel durch monumental zu bezeichnende Lücken in der Abwehr und beharrlich unterlassene Rotation begünstigt wurde und mit welcher kompromissloser Konsequenz wir die vermeintlich neue Taktik, den Gegner zu leichten Körben direkt am Brett zu zwingen, umgesetzt haben. So wurden dem BC Hamburg insgesamt 40 Punkte in der zweiten Hälfte ermöglicht, dem standen nur 24 Försterpunkte entgegen, ergibt schlussendlich eine 57:70 Niederlage. Der kämpferische Einsatz stimmte, aber leider standen wir in manchen Phasen eher uns als den Gegnern im Wege.

Was noch? Das Lazarett lichtet sich allmählich, besondere Erwähnung verdient, dass Doc nach seinem Kreuzbandriss das Spiel bereits wieder in Arbeitskleidung auf der Bank verfolgen konnte und auch auf dem Mannschaftsbogen verzeichnet war. Eine Symbolik, die allen tapferen Förstern Mut für den weiteren Saisonverlauf geben sollte.



Nächste Termine:

  • Freitag, 20 Uhr: Training
  • 04.11. HHT bs. Förster
  • 18.11. Förster vs. GFL
Team Spiele Punkte W/L
ETV 4 6 3/1
EMTV 2 4 2/0
BSV 3 4 3/1
Förster 3 4 4/1
HHTV 4 4 2/2
TVG 3 2 1/2
SCR 3 2 1/2
UET 2 0 0/2