Schwarzer Tag.



Förster vs. ETV 6: 55:62

Es gibt so Tage, da klappt alles. Da hat man auch mal ein bisschen Glück und den Rest kann man sich dann erarbeiten. Gute Voraussetzungen schon mal, dass 10 spielbereite Förster unter Aushilfscoach BJ den Weg in den Dörpsgarden gefunden hatten. Erstaunlicherweise sogar 4 Aufbauspieler. Ich weiß gar nicht, wann es das schon mal gegeben hat…

Auch die Einstimmung von Chefanalyst Airler vor dem Spiel lies Gutes Hoffen:
"Ich hab ein gutes Gefühl heute, auch wenn ich nicht dabei sein kann, weil mein Friseur nur innerhalb der letzten drei Wochen an diesem Termin kann. ETV6 ist ja wohl ne Frechheit, dass bedeutet das bei ETV circa 100 Typen spielen die mindestens in der gleichen Klasse oder höher spielen. Die Typen haben das erste Spiel auch noch gewonnen, also strengt euch an und haut einen Statementsieg mit mehr als 75 Punkten und mehr als 10 Punkten Unterschied raus.“

Dummerweise fing da der Irrtum bereits an.
ETV 6 war keinesfalls der erwartete Aufsteiger sondern vielmehr das ehemalige ETV 4. Gegen genau diese Jungs haben wir in der Vergangenheit alles andere als gut ausgesehen.

Aber was solls. Wo wir schon mal ca. 20 Minuten vor Spielbeginn alle bereit in der Halle waren, können wir das Spiel ja dann auch spielen.
Macht ja auch Sinn. Aber um es vorweg zu nehmen: Ein Statement-Sieg war das Ding dann leider nicht. Aber bei weitem auch keine so böse Niederlage wie in den letzten Partien.

Nebensächlich wurde das Ergebnis allerdings sowieso bereits vor der Halbzeit. Bei bei einer an sich harmlosen Aktion in der Defense blieb Bex mit dem Fuß hängen, das Knie verdrehte sich und das Spiel war für ihn beendet. Auch, wenn er immerhin selbstständig die Halle verlassen konnte, bleibt im Moment nur die Hoffnung, dass es keine schlimme Verletzung ist...

An dieser Stelle die allerbesten Genesungswünsche, Bex!!!

Zurück zum Spiel: Insgesamt konnten wir eine starke kämpferische Leistung abliefern. Das manifestierte sich in gerade mal 28 Gegnerpunkten zur Halbzeit und schmalen 41 zum Ende des 3. Viertels.
So war dann auch die Defense der einzige Grund, warum wir das Spiel überhaupt bis zum Schluss spannend gestalten konnten.

So war es in Halbzeit 1 vor allem Michael, der uns mit 12 seiner 16 Punkte im zweiten Viertel auf Kurs hielt (1 Punkt Rückstand zur Pause).
Und zum Ende des Spiels hat sich Rami dann überlegt, dass er Bock auf gewinnen hat: Ab der 28. Minute steuerte er von den letzten 23 Punkten 13 selbst bei.

Leider war es das dann auch schon.
Die restlichen Förster konnten im Schnitt 3,7 Punkte abliefern. Keiner davon kam auf mehr als 6 Punkte. Bevor Mike im zweiten Viertel aufdrehte gab es vier Minuten lang lediglich einen Punkt per Freiwurf.

Apropos Freiwürfe: Obwohl ETV nur 58 % von der Linie verwandeln konnte - mit einer eigenen Quote von 44 % gewinnt man halt keinen Blumentopf. Bei den Herren unterm Brett reichte es gar nur zu 20 %, was den Eimsbüttlern natürlich entgegenkam und leichte Punkte so zur Not mit einem Foul verhindert werden konnten.

Fazit: Hinten hui, vorne pfui. So wird das nix mit einem Sieg gegen den Angstgegner ETV. In der Länderspielpause wäre nun Zeit, an den Basics zu arbeiten. Andererseits sind ja auch erstmal Herbstferien...



Nächste Termine:

  • Freitag, 20 Uhr: Training
  • Oktober Saisonpause
  • 24.12. Weihnachten
Team Spiele Punkte W/L
ETV 6 2 4 2/0
Förster 3 4 2/1
BWB 1 1 2 1/0
ETV 4 1 2 1/0
TVGF 2 2 1/1
STG 2 1 0 0/1
EMTV 1 0 0/1
SCO 2 1 0 0/1
HSV 1 2 0 0/2