Die glorreichen 7 - oder: ballern, bis es reicht.



Ottensen vs. Förster: 56:64

Sonntagabend, Wildwest-Temperaturen in der Halle, kaum Vorbereitung und nur spärliche 7 Förster am Start.
Wie immer sind das die besten Voraussetzungen für kurzweilige Sonntagabend-Unterhaltung!

Das Spiel an sich ist schnell zusammengefasst: Ottensen hat sich durchaus was vorgenommen, konnte aber seine zahlenmäßige Überlegenheit sowie die Dynamik der überwiegend jungen Spieler aber nicht ausreichend aufs Parkett bringen. Trotz permanenter (im Maximum 13 Punkte) Führung bis zur 34. Minute fühlte sich die Partie nicht so an, als wenn die Förster das Ding nicht doch gewinnen könnten.
Grund dafür waren neben einer starken Freiwurfquote (9 von 9) im letzten Viertel (vorher knapp 55 %) die Leistung jedes Einzelnen auf dem Feld:

Mike:
War als einziger Förster so ausgeschlafen in der Halle, dass er direkt loslegen konnte. Ganz starke 16 der ersten 24 Förster-Punkte gingen auf sein Konto. Nachteil: war dann offensichtlich schneller müde als die anderen und brachte es im Anschluss nur noch auf drei weitere Zähler.

Jonny:
Der Mann der schneller ist, als sein Schatten. Packte vor allem in der zweiten Hälfte die Defensekeule aus dem Koffer und legte damit einen der Grundsteine für eine starke Aufholjagd in den letzten 13 Minuten der Partie (Hätte sich nicht so anstrengen müssen, wenn er das auch schon vorher besser gemacht hätte). Dazu nervenstarke 4 von 4 Freiwürfen im letzten Viertel und insgesamt 8 Punkte. Schön.

CJ:
Mit 16 Punkten eine konstante Säule im Spiel. Machte es aber unnötig spanndend, indem er mit seiner Long-Distance-Wurfhand haderte und dabei vielleicht gar nicht so richtig merkte, dass er dafür aus kurzer Distanz ein paar Dinger gemacht hat. Im entscheidenen Moment zu Ende des 3./Anfang des 4. Viertels dann aber mit zwei Krachern from Downtown Wegbereiter für die Wende.

Fawad:
Agressive Leader, wenn er auf dem Platz war. War sich für nix zu schade. Nicht einmal fürs das Liegenlassen der einen oder anderen guten Chance. Aber auch seine Einstellung unbedingt gewinnen zu wollen und immerhin 4 Punkte leisteten einen extrem wertvollen Beitrag zum Sieg!

Larsi:
Wenn unter dem Korb was ging, dann über Lars. Ließ sich zwischenzeitlich vielleicht von den Fans etwas aus dem Konzept bringen, weil die sich doch tatsächlich über seine Freiwurftechnik lustig gemacht haben. Bei einer Quote von 4 von 7 ja vielleicht sogar zu recht!!! Konnte das gegnerische Publikum aber mit insgesamt 13 Punkte am Ende zum Schweigen bringen.

Sepp:
Da wären es fast nur noch 6 Förster gewesen. Ein blöder Knie-Zusammenprall im 1. Viertel sorgte für eine unfreiwillige Auszeit. Böse Zungen munkeln, dass es gar nicht so schlimm war und er nur Angst davor hatte, zu viel Spielzeit körperlich nicht zu verkraften. Konnte in Halbzeit zwei wieder mitmischen und steuerte 4 Punkte bei.

Ole:
Gern würde ich hier schreiben, dass vor der Null noch eine 1 oder 2 maßgeblich zu den Punkten beigetragen haben. Kann ich aber nicht. Dennoch: Für den Sieg an diesem Abend ohne Wenn und Aber unverzichtbar. Denn körperliche Fitness und starker Einsatz sind bei einem Spiel das 64 zu 56 ausgeht auch ohne Punkte unverzichtbar!

Coach Mannix:
Stachelte das Team wie immer mit einer Mischung aus anmaulen und Schuldzuweisungen in den richtigen Momenten an. Strukturierte das Spiel von außen, nahm Auszeiten in den richtigen Situationen - und coachte das Team am Ende zum Erfolg.

Edelfan Horge:
Holte über den WhatsApp-Chat die notwendige Motivation von außen in die Halle. Motivierte das Team durch ganz, ganz tollen Zuspruch zu Höchstleistungen, feuerte unablässig an und fand nebenbei auch noch Zeit, sich die richtigen Worte für einen bescheidenen Spielbericht zurecht zu legen. Ganz stark.



Nächste Termine:

  • Freitag, 20 Uhr: Training
  • Oktober Saisonpause
  • 24.12. Weihnachten
Team Spiele Punkte W/L
ETV 6 9 18 9/0
Förster 10 12 6/4
TVGF 8 10 5/3
EMTV 9 10 5/4
SCO 2 8 8 4/4
BWB 1 8 4 4/5
ETV4 10 8 4/6
HSV 1 8 4 2/6
STG 2 9 1 1/8
0 0