top of page

Sieg auf halber Linie.

Förster & Sons. vs. Ottensen III 65:61


Spiel eins nach "Wir sind Weltmeister", Auftakt zur Mission Wiederaufstieg, Premiere für die neue Mischung aus Alt & Jung oder auch ein ganz normales Förster-Auftaktspiel an einem Sonntag um 19.30 Uhr.


Eigentlich waren die Ereignisse der Sommerpause dafür gedacht, dass wir nicht typischerweise ganz überraschend und ohne jegliche Vorbereitung mangels Spielern im Training und beim Spiel in die Saison starten. Die Fusion mit den 3. Herren sollte vor allem eins bringen: ausreichend Spieler, die sich am Spieltag um Einsatzminuten streiten sollten.

Doch das Abschlusstraining hat vor allem eins bestätigt: Was Anwesenheit angeht, scheinen sich die jungen Jungs ein Vorbild an den alten Aisen genommen zu haben. So sah es noch am Freitag nach einem Start in die Saison mit 6 aktiven Spielern aus, was wiederum Rami (angeschlagen/leicht verletzt) und Jörg (angeschlagen/krank) veranlasste, das Trikot nicht im Vollbesitzt Ihrer Kräfte überzustreifen.


Da staunt Ole: Plötzlich ist er alt.

Zum Glück fanden sich dann am Sonntag doch noch drei weitere Spieler ein, so dass am Ende doch 11 Spieler auf dem Spielbogen standen - und das war auch gut so, denn der Gegner kam ebenfalls mit 11 Spielern hochmotiviert in die Halle. Hier war das Bild also schon mal ausgeglichen.


Gleichzeitig wollte es der Spielplan so, dass mit Ottensen direkt ein Mitabsteiger aus der Stadtliga am Start war. Geschenke waren hier also nicht direkt zu erwarten.


Also direkt mal schauen, was die neue Saison so bringt. Zuerst einmal: den elektronischen Anschreibebogen. Dafür gemacht, die Zukunft in die Hallen zu tragen, hat sich direkt mal gezeigt, dass dieser Plan aufging. Die technischen Schwierigkeiten führten teils zu längeren Unterbrechungen, was gerade den Altförstern entgegenkam. Definitiv ein Modell für die Zukunft also!


Aufs Feld ging es für die Förster das erste Mal seit gefühlten 20 Jahren mit einem Durchschnittsalter von ca. 27 Jahren: 3x Jung plus 2x Alt (sorry, Ole - gehörst jetzt definitiv auch dazu). Dafür aber mit insgesamt auch nur einem etatmäßigen Center (Matei). Das

Außerhalb der Zone bringt Größe eben auch nix.

Größenduell ging damit an Ottensen.


Allerdings zeigte sich direkt im ersten Viertel, dass es die Mischung macht: Während die jungen Wilden auf die Guard-Positionen ordentlich Druck gemacht haben, konnten die alten, kleinen Weisen mit Cleverness die langen Positionen im Laufe des Spiels mehr und mehr unter Kontrolle halten.


Und was die Offensive anging: Gleich 6 Förster brachten sich bei 17 Punkten insgesamt aufs Scoreboard ("Nur" CJ traf bereits 2 Körbe), drei davon mit je einem Dreier.

Der dritte davon kam von Maddin, der nach gefühlten 3 Monaten ohne Training doch noch zum Spiel auftauchte und mit insgesamt 18 Punkten direkt zum Matchwinner avancierte.


Bis zur 9. Minuten schafften es die Förster dann auch einen kleinen 6-Punkte-Vorprung herauszuholen, der allerdings direkt wieder bis zur Viertelpause auf 2 verkürzt werden konnte.

Ähnlich das Bild im zweiten Viertel: Bis zur 19. Minute konnte ein 7-Punkte-Vorsprung erzielt werden, Doch Ottensen konnte auch diesen wieder auf 3 Punkte zur Halbzeit minimieren. Insbesondere Levin wusste mit 10 Punkten (von 33) auf sich aufmerksam zu machen.


Die Führung konnte Ottensen allerdings nicht mehr übernehmen, was vor allem die Schuld eines bemerkenswerten Shoot-autsch an der Freiwurflinie war.



Förster Freiwürfe
Im nachhinein hätte es sich schon gelohnt, beim Freiwurf zum Rebound zu gehen...

Jeweils nur drei Feldkörbe gelangen beiden Mannschaften (4 davon in den ersten 4 Minuten nach Wiederanpfiff). Das Spiel sollte sich also auf ganzer Linie an der Freiwurflinie entscheiden. Die Schiris haben sich hier offenbar viel Mühe gegeben, das Duell absolut fair zu gestalten: Jeweils 14x durften sich beide Teams versuchen. Und beide hätten das Spiel in diesem Viertel entscheiden können. Entschieden sich aber beide, dies nicht zu tun. Denn während Ottensen genau die Hälfte verwandelte, blieben die Förster da noch mit einem Treffer drunter - womit der Vorsprung der Förster vor dem letzten Viertel auf 2 Punkte schrumpfte.


Diese Art von Glücksspiel wollten zumindest die Förster nicht wiederholen und schickten Ottensen nur noch 2x an die Linie. Bei gleicher Quote konnte Ottensen also nur 2 Punkte rausschlagen. Da wir andererseits unsere Quote mit 3 von 9 Freiwürfen nochmal unterboten, mussten nochmal 3 Dreier (in Folge und von drei unterschiedlichen Spielern) her, um am Ende die Nase vorn zu behalten.


Die Treffsicherheit von außen (7 zu 3 Dreier für die Förster) sorgten bei ausgeglichen schlechter Freiwurfquote (31/12 zu 31/14) am Ende für den Unterschied - und einen gelungen Saisonauftakt!


Statistiken:


CJ: 14 Pkt, 1 Dreier, 2/1 FW, 2 Fouls

Levin: 11 Pkt, 1 Dreier, 9/2 FW, 4 Fouls

Nana: 5 Pkt, 1 Dreier, 1 Foul

Maddin: 18 Pkt, 3 Dreier, 7/5 FW, 3 Fouls

Jörg: 3 Pkt, 7/3 FW, 2 Fouls

Rami: 7 Pkt, 1 Dreier, 5/0 FW, 3 Fouls

Ole: 2 Pkt, 4 Fouls

Alp: 3 Pkt, 1/1 FW, 2 Fouls

Leon: 2 Pkt, 3 Fouls

Matei: 0 Pkt, 5 Fouls

Salomon: ohne Einsatz



98 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page