top of page

Geil. Warmes Bier.

Ottensen vs. Kraftförster 50:66


Getreu dem Motto "Willst Du ein echtes Spitzenspiel sehn, musst Du die Tabelle drehn" trafen am letzten Januar-Wochenende die beiden letzten der Stadtliga in einem echten Abstiegskrimi aufeinander. Schlusslicht Ottensen empfing die Kraftförster, amtierendes kurz-vor-Schlusslicht um die rote Laterne auszuspielen,


Es sei vorweg genommen: Trotz roter Laterne war das Spiel nicht unbedingt sexy. Und das obwohl die Kraftförster ja grundsätzlich schon mal sehr lecker anzusehen sind.


So begab es sich also am Samstagabend zur besten Sendezeit. Beide Mannschaften waren sich über den Ernst der Lage sehr wohl bewusst. Die Förster liefen mit voller Kapelle von 12 einsatzbereiten Spielern auf, Ottensen hat es immerhin auf 10 gebracht. Dafür aber auch noch einen Trainer - worauf die Förster leider verzichten mussten.


Ottensen BGW Stadtliga West
Zum dicke Backen machen. Der erste Teil des Wunschfilms lief nicht nach Wunsch.

Entsprechend motiviert ging es in den ersten Spielabschnitt. Und hier durfte man sich als neutraler Zuschauer durchaus wundern: Das sollen die beiden Schlusslichter der Liga sein? Okay, zugegeben: Die Förster spielen natürlich eine Saison komplett unter ihrem Niveau und dürfen normalerweise getrost in den Kreis der Aufstiegskandidaten gezählt werden. Aber auch Ottensen zeigte Potenzial:


Zwei schnelle Dreier, ein paar Fastbreaks und knapp 6 Minuten nach Anpfiff hatten die Jungs schon 14 Zähler auf der Uhr.

Zum Glück konnten die Förster zu diesem Zeitpunkt gut antworten und lagen nur mit 3 Punkten zurück.

Ohne Trainer war man sich in der folgenden Auszeit einig: das sind zu viele Punkte! Fand offensichlich auch Ottensen, so dass sie im Anschluss nur noch 4 Punkte ergänzen konnten und es fast ausgeglichen mit 18:17 für die Gastgeber in die erste Pause ging.

Kraftfoerster gewinnt gegen Ottensen
Meiner! Ball, Mann, Sieg. Egal.

Was wiederum im zweiten Viertel folgte, war ein offensiver Blackout der Förster gepaart mit defensivem Unvermögen. 11 Punkte klingt zwar noch okay, fühlten sich aber eher schmeichelhaft hat. Auf der anderen Seite ballerte Ottensen sich direkt wieder mit zwei Dreiern heiß und konnte danach nur noch über Fouls gestoppt werden: Ab der 16: Minute gab es zwei Feldkörbe und 11 Freiwürfe. Zum Glück konnten davon aber nur 5 verwandelt werden, so dass der Vorsprung gegenüber den Förstern zur Halbzeit "nur" 8 Punkte betrug. Viel schwerer schien zu diesem Zeitpunkt die Verletzung von Mike zu wiegen, der nach gut einem Viertel mit verknackster Hand raus musste.


Was sich hier allerdings bereits abzeichnete, war die harte, aber planbare LInie der Schiris. Viele Fouls sowie das erste T aus heiterem Himmel gegen die Bank der Förster warfen ihre Schatten für die zweite Halbzeit voraus...


Nun war guter Rat teuer. Kein Trainer, kein Plan, kein Mike, 8 Punkte hinten. Alles in allem kein Grund den Sand in den Kopf zustecken. Man war sich einig: Das Ding ist noch nicht durch. Maßnahme 1: Gegenseitig motivieren. Maßnahme 2: Umstellung auf ne aggressive Eiche. Maßnahme 3: Wir scheißen aufs System! ANARCHIE!


Foerster schlagen Ottensen
Ole macht keine Hoffnung auf den Anschlusstreffer

Und was soll ich sagen: Der Umsturz klappte. In der 25. Minute war das Spiel gedreht, in der 32. Minute quasi entschieden. Während Ottensen überhaupt kein Mittel gegen die Zone fand und nur 6 Punkte im dritten Viertel und weitere 8 Punkte im letzten Viertel erzielen konnte, Scorten bei den Förstern 7 unterschiedliche Förster zuverlässig. Gerade im dritten Abschnitt gelang vieles - unter anderem 23 Punkte. Im letzten Viertel einiges - unter anderem 19 Punkte.


Da konnten wir uns dann sogar erlauben, dass Ole am Ende einer 24-Sekunden-Shotclock einen Dreier ansetzte, obwohl er schon kurz vor dem Brett war. Oder das Come-Backer TAZ noch einen Glamour-Dreier verballert hat. Oder das Rami in den lezten 2 Spielminuten noch entspannte 5 von 5 Freiwürfen daneben geholzt hat.



Entgegen kam uns dabei sicherlich die schon angesprochene Linie der Schiris. Während wir tatsächlich vor allem bei uns geblieben sind und uns nicht aus der Ruhe haben bringen lassen, war das auf des Gegners Seite anders. Der Spielbericht ist an dieser Stelle nicht klar zu identifizieren, aber aus dem Gedächtnisprotokoll mussten gleich zwei Spieler dank T´s und Unsportlichen Fouls vom Feld (wobei zu betonen ist, dass das Spiel zu keinem Zeitpunkt irgendwie unfair war!). Dazu dann noch ein dritter mit 5 Fouls. Glücklicherweise alles nicht die schlechtesten vom Gegner, so dass der Rest es nicht mehr reißen konnte.


Wer aufgepasst hat und rechnen kann, weiß jetzt ganz genau, dass die Förster zumindest am Ende souverän und verdient ihren 3. Saisonsieg verbuchen konnten, während das Abstiegsgespenst ein bisschen doller in der Ottensener Nacht hui-buht.


Die beste Nachricht zum Schluss: Auch ohne Coach konnte jeder einzelne Förster seinen Anteil zum Sieg beitragen. Ein echter Gemeinschaftssieg der zumindest am Ende richtig Spaß gemacht hat.


Und es zeigt sich, dass ein Siegerbier immer besser schmeckt als ein anderes. Auch, wenn es warm ist.


Statistiken


Mike 4 Pkt

Thomas 1 Pkt, 2/1 FW, 1 Foul

Jörg Teilgenommen

Sepp 2 Pkt, 2 Fouls

Ole 2 Pkt, 4/2 FW, 2 Fouls

Taz 10 Pkt, 6/4 FW, 2 Fouls

Maddin 13 Pkt, 2 Dreier, 2 Fouls

Rami 9 Pkt, 5/0 FW, 1 Foul

Fawad 7 Pkt, 2/1 FW, 5 Fouls

CJ 15 Pkt, 1 Dreier, 2/2 FW, 3 Fouls

Bex Teilgenommen

Chrille 3 Pkt, 4/3 FW, 3 Fouls

132 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page