K.O. nach vier Runden

Walddörfer vs. Förster 66:59


Ladys and Gentleman... let's get ready to ruuuuuuummmmmblleeee!


Herzlich willkommen zum Kampf der bisherigen Liga-Leichtgewichte (zumindest was die Siege angeht, beiden waren mit zwei Niederlagen in den Ring gestiegen) in der gehobenen Altersklasse (jaja, teilweise auch Gewichtsklasse, aber wir können eben statt Klasse auch Masse!)

Schön grün in den Waldörfern.

Nachdem es in den letzten Jahren regelmäßig gegen Wölfe oder Fledermäuse ging, sollte nun mal wieder eine Partie standesgemäß im Wald stattfinden. Besser in den Waldörfern. Klingt vielleicht nicht gerade nach Las Vegas, wo ja normalerweise die besten Boxkämpfe steigen, ist aber ähnlich weit weg.


Nichts desto trotz sollten sich 8 Förster plus Trainer auf den Weg an den Stadtrand machen... und siehe da: es warteten sogar noch zwei Überraschungen auf uns: Die ehemaligen Sparringspartner BJ und Airler fanden sich zum Anfeuern ein. Klar, dass wir gerade BJ eine Freude machen wollten, indem wir ihm zum Geburtstag einen Sieg schenken.



Ring frei, also für Runde 1!

Beide Teams starteten mit einem munteren Schlagabtausch in die erste Runde. Während sich die Waldörfer zunächst auf ein paar Schläge aus der Distanz konzentrierten, konterten die Förster mit ebenfalls zwei Distanzwürfen. Bis kurz vor Rundenschluss ein sehr ausgeglichenes gegenseitiges Abtasten, bis die Waldörfer mit ein paar schnellen Vorstößen einen leichten Vorsprung herausschlagen konnten.

Die erste Runde ging in den Wald.


In Runde zwei zeigte sich ein ähnliches Bild: 3 Distanzhiebe in Folge der Förster konnten nicht abgewehrt und nur verhalten gekontert werden. 2 Treffer in der Freiwurfgegend und ein Dreier auf Korbhöhe reichten zunächst nicht, um den Punktevorsprung zu sichern. In der 16. Minute gingen die Förster wieder in Führung.

Doch während der Gegner in der Folge in schöner Regelmäßgikeit Treffer landen konnte, blieb den Förstern kurz die Luft weg und es gelang nur noch ein Vorstoß bis zum Korb. Die logische Folge: Auch Runde zwei sollte an die Walddörfer gehen. Der Vorsprung nach Punkten wuchs auf 11.


Nach der nächsten Rundenglocke hatten sich die Förster vorgenommen, den Kampf nun endlich mal anzunehmen. Dies endete aber zunächst einmal nur in Luftschlägen. Beide Teams kamen eiskalt aus der Pause und verwandelten i n den ersten 5 Minuten je einen Korb - und je zwei Freiwürfe nicht.


Im Anschluss kam es dann zum Hauptkampf des heutigen Abends. Doch leider hatte Sportskamerad Sepp nicht richtig zugehört und ist ganz kurz auf Griechisch-Römisch umgestiegen: Bei einer Rebound-Situation verhakte er sich mit der gegnerischen Nr. 10. Gefühlt einen Kopf kleiner und einen Kopf leichter setzte dann die Physik ein: In einer bei Lets Dance sicherlich gut bewerteten Drehbewegung hebelte Sepp den Kollegen aus, warf ihn über die Schulter und zwang ihn zu Boden.


Unglücklicherweise schlug der 10er mit dem Kopf hart auf dem Boden auf, was im Anschluss dem Schiri wohl keine Wahl ließ und Sepp kurzerhand unter die Dusche schickte. Durch den Aufprall zu Recht in Rage geraten schlug der 10er noch kurz verbal zurück - und ging deshalb ebenfalls frühzeitig vom Feld.


An dieser Stelle einmal der ganz ernst gemeinte Einschub: Wir sind wirklich froh, dass der Gegner hier mit dem buchstäblich blauen Auge davon gekommen ist. Eine schlimmere Verletzung wäre hier möglich gewesen. Gute Besserung an dieser Stelle!

Dennoch: Absicht war es keineswegs. Im Endeffekt ist das einfach unglücklich gelaufen. Beide Kontrahenten nutzten die Zeit in der Kabine, um sich zu versöhnen.


Im weiteren Verlauf der Runde erholten sich die Förster besser vom Niederschlag und konnten einen 12:5-Lauf hinlegen. Am Ende der Runde betrug der Rückstand noch 7 Punkte.

Runde 3 ging also in zweifacher Hinsicht an die Förster ;-)


Den Schwung wollten wir nur allzu gern mit in die vierte Runde nehmen. Das gelang exakt 1 Minuten und 1 Korb lang. Was dann folgte, war eine flaute von 7 Minuten komplett ohne Korberfolg - inklusive 4 verballerten Freiwürfen.

Und nur, weil die Waldörfer in dieser Zeit selbst nur 7 Treffern landen konnte wurde es doch nochmal kurz spannend.


Die vom Gegner als "alt" bezeichneten Förster (nachzulesen ist diese Unverschämtheit im Bericht der Walddörfer unter diesem Link) stemmten sich gegen die Niederlage und kamen durch eine gut platzierte links-rechts-Kombination in Verbindung mit Aufwärtshaken und Distanz-Treffern noch einige Wirkungstreffer. In gut 2 Minuten konnten 13 Punkte erzielt werden, so dass der Vorsprung noch einmal auf 3 Punkte schmolz.

Am Ende trotzte der Gegner dem letzten Schlagabtausch und rettete sich zur finalen Glocke.

Das letzte Viertel blieb ohne Sieger - so dass am Ende der Gesamtsieg bei den Gastgebern blieb.


Für die Förster bleibt festzuhalten, dass wir es auch bei der dritten Niederlage in Folge nicht geschafft haben, rechtzeitig den Schalter umzulegen. Die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen war jedenfalls vorhanden.


Wenigstens das Bier haben wir nicht verloren.

Punktwertung


Jörg: 8 Pkt, 2 Dreier, 3/2 FW, 2 Fouls

Sepp: 0 Pkt., 4 Fouls

Kreutzer: 6 Pkt., 1 Dreier, 2/1 FW, 4 Fouls

Leon: 17 Pkt., 3 Dreier, 2/2 FW, 2 Fouls

Fawad: 4 Pkt., 2/0 FW, 1 Foul

CJ: 12 Pkt., 1 Dreier, 2/2 FW, 4 Fouls

Bex: 4 Pkt., 2/0 FW, 3 Fouls

Chrille: 6 Pkt., 2 Dreier, 4 Fouls

60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Keine gute Serie

Jugend forsch