Keine gute Serie

Doppelspielbericht zu

ETV vs Förster 71:65

Bramfeld vs. Förster 67:58


Wer kennt es nicht. Schön am Wochenende ein bisschen Zeit mit den Liebsten verbringen. Draußen wird es schon langsam Herbst, es wird früh dunkel und das Sofa lockt. Da ist ne Serie auf Netflix, Prime oder was auch immer eine gern genommene Unterhaltung.


Man hat dann die Wahl zwischen Thriller, Komödie, Fantasy oder was auch immer. Was man vorher oft nicht weiß: Ist es ne gute, oder ne Scheiß-Serie?


Jetzt kommt die Transferleistung.

Tolle Darsteller, aber der Plot halt leicht daneben.

Fangen wir mit dem einfachen Teil an: Die Serie, die die Förster gerade eingeschaltet haben, hat sich schon nach zwei sehr kurzen Staffeln á 4 Folgen als Scheiß-Serie entpuppt.

Einzelne Folgen mögen ganz unterhaltsam gewesen sein. Teilweise ist auch mal Spannung oder die eine oder andere Wendung dabei. Unterm Strich hätte man sich wenigstens ein anderes Ende gewünscht, dann hätte zumindest das für das eine odere andere Manko im Plot entschädigt.


Für Cineasten, Binchwatcher oder was auch immer hier zutrifft, kommt hier eine kleine Zusammenfassung von Staffel 1+2


Staffel 1 - Die schläfrigen Förster von Eimsbüttel

Eine äußerst gut aussehende Amateursport-Mannschaft aus dem Hamburger Westen fährt ins lebhafte Eimsbüttel um ein x-beliebig zusammengewürfeltes Team aus der Eimsbüttler Wunderkiste herauszufordern.

Zu den Hauptcharakteren gesellen sich zwei Nebenrollen, von denen einer das Geschehen wie folgt nach den vier Folgen der Mini-Serie zusammenfassen sollte: "ETV war nicht schlecht... und Ihr seid halt Ihr."


Klingt nach einem Drehbuch, wie man es leider schon zu oft gesehen hatte. An sich schien Potenzial für eine erfolgreiche Produktion vorhanden. Ein paar Zuschauer (Gruß an Simon, Piet, Chrille und Benni plus Förster-Familien) sicherten sich frühzeitig gute Plätze, um dann doch enttäuscht zu werden.


Die Darsteller aus dem Forst riefen ihr Potenzial nicht ab. Viel zu eindimensional waren die spielerischen Leistungen. Kein Biss in den einzelnen Szenen, zu umständlich die Erzählweise nur wenig Dramatik und ein vorhersehbarer Ausgang bringen in der IMDB-Datenbank maximal 3,8 von 10 Sternen.


Die wesentlichen Punkte zusammengefasst: Trotz schlampiger Leistung konnten die Förster in Führung gehen. Man dachte, man hätte nach 1,5 Vierteln die Kurve gekriegt, kam aus der Auszeit und fing direkt einen Dreier und zwei Punkte durch ein dummes Foul.

Diesmal Top: Kostümbild und Maske

Erstaunlicherweise ließ der weitere Verlauf der Serie noch relativ lange das tatsächliche Ergebnis offen. Im letzten Viertel konnten die Förster nochmal auf 4 Punkte verkürzen... kurz bevor sie direkt wieder 5 Punkte eingefangen haben.


Kein Happy End, kein Cliffhanger, kein Grund weiterzugucken...


Dennoch war die nächste Staffel bereits in Arbeit:


Staffel 2: Die alt aussehenden Förster von Bramfeld

Ein zwei Darsteller wurden nach der ersten Staffel ausgetauscht, doch besser wurde die Aufführung deshalb keineswegs. Insgesamt merkt man der zweiten Staffel leider schon früh an, dass hier an verschiedenen Dingen gespart wurde.

So schickte z. B. auch Bramfeld offensichtlich nicht seine besten Akteure aufs Feld. Das Spiel sollte im Vorfeld verlegt werden, was aber nicht klappte. Bramfeld wird es nachträglich gefreut haben.


Die Hauptdarsteller machten an diesem Tag einen recht alten Eindruck. Regisseur Mannix hatte vor dem ersten Akt noch die richtigen Worte ins Skript gepackt: "Wenn wir das hier heute verlieren, wird uns das sehr, sehr ärgern."

Es sollte so ziemlich die treffende Szene an diesem Nachmittag bleiben.


Insbesondere defensiv hatten die Förster nicht wirklich was anzubieten. Eine fahrige Leistung erlaubte den Bramfeldern immerhin 9 Dreier. Und das obwohl man (ohne es respektlos zu meinen) auch nicht gerade von einem Starensemble auf des Gegners Seite sprechen konnte.

Schlechtes Drehbuch

Symptomatisch für das ganze Theater war sicherlich, dass wir mit gerade mal 14 Fouls die Bramfelder 11 mal für insgesamt 21 Freiwürfe an die Linie geschickt haben. In Summe kamen so 16 einfache Punkte dabei raus.


Die Leistung der Förster hat im Prinzip nur im zweiten Spielabschnitt seine Gage verdient. Bei 14 eigenen Punkten ließen wir hier nur 6 Punkte der Bramfelder zu.


Das dritte Viertel ließ dann nochmal Hoffnung auf ein versöhnliches Ende aufkommen: Mit 8 Punkten konnten die Förster in Führung gehen, bevor die nächste, finale Wendung in Spiel kommen sollte. Ein 11:2-Run beendete alle Träume für ein tolles Staffelfinale.

Einzig die Regie behielt am Ende also recht.


Dass es eine nächste Staffel geben wird, ist bereits beschlossene Sache. Die Verträge mit allen Darstellern sind noch für den Rest der Saison gültig. Bleibt zu hoffen, dass möglichst schon beim nächsten Einschalten wieder mehr Spannung, gute Unterhaltung und ein tolles Ende einstellen!


In den Rollen vs. ETV


Larsi, 7 Pkt, 4/3 FW, 3 Fouls

Leon, 12 Pkt, 2 Dreier, 3/2 FW, 1 Foul

Chrille, 12 Pkt, 3 Dreier, 2/1 FW, 2 Fouls

Thomas, 2 Pkt, 2 Fouls

Sascha, 8 Pkt, 2/0 FW, 3 Fouls

Taz, 4 Pkt, 1 Foul

CJ, 7 Pkt, 1 Dreier, 1 Foul

Jörg, 6 Pkt, 2 Dreier, 1 Foul



Die Darsteller vs. Bramfeld

Larsi, 15 Pkt, 4/1 FW, 3 Fouls

Jörg, 20, Pkt, 4 Dreier, 4 Fouls

CJ, 7 Pkt, 1 Dreier, 2/2 FW, 3 Fouls

Sascha, 2 Pkt, 2/2 FW

Leon, 11 Pkt, 1 Dreier, 3/2 FW

Fawad, 6 Pkt, 2 Fouls

Ole, 4 Pkt, 1 Foul

Thomas, 1 Foul




26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Jugend forsch